Spare Ribs aus dem Backofen

Ich habe mich immer gefragt: kann ich ohne Smoker auch leckere Spare Ribs machen? Also habe ich mich hingesetzt und unzählige Videos angeschaut. Aus mehreren Videos habe ich mir die plausibelsten Punkte zusammengesucht und für mich abgewandelt. Also habe ich für mich die 1-3-1 Methode selbst zusammengestellt. Zeitaufwand: ca. 5 Stunden + Vorbereitung.

Ich musste feststellen, dass 3-2-1 bei mir nicht geht. Ich habe keinen Smoker und momentan noch keine Möglichkeit zu smoken.
Also habe ich mir einen eigenen Rub gemacht, der Smoke Geschmack enthält und relativ einfach ist:

  • 4 EL brauner Rohrzucker
  • 4 EL weisser Zucker
  • 4 EL Paprika mild (mit Smoke Geschmack)
  • 2 EL Chili Pulver
  • 2 EL Salz
  • 2 TLTasse Knoblauchpulver
  • 2 EL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 2 EL Ingwer gemahlen
  • 2 EL Zwiebelpulver
  • 2 TL Rosmarin (pulverisiert im Mörser)

Ich habe mein Rippchen damit komplett eingerieben und für 24 h in den Kühlschrank gelegt.

Für 24 h ab in den Kühlschrank

Etwa gegen 13 Uhr ging es nun los.
Vorheizen des Backofens auf 110 Grad.
Als die Temperatur erreicht war, wurden die Rippchen auf den Rost gelegt. Die Fleischseite nach oben. Für 1 Stunde dürfen die Rippchen nun schmoren.

Nach 1 Stunde bei 110 Grad

Es duftet bereits lecker nach den Gewürzen in der Wohnung…Hunger kommt auf. Doch wir sind leider noch lange nicht fertig.
Die Rippchen werden in einer etwas tieferen Schale platziert und mit
200-300ml Flüssigkeit übergossen. Was dazu genommen wird, ist egal. Ich habe eine halbe Flasche Oktoberfestbier genommen – für den Geschmack 🙂 Saft, Cola, Fanta – den Ideen ist hier kaum eine Grenze gesetzt.
Wichtig ist, dass die Form mit Alufolie FEST VERSCHLOSSEN wird. Es beginnt nun der Gar-Prozess. Daher muss die Schale hermetisch abgeriegelt werden. Nebenbei bitte den Ofen auf 160 Grad hochstellen.

Sobald die Temperatur von 160 Grad erreicht ist, kommt die Form in den Ofen und bleibt dort für 3 Stunden stehen.

Nach dem Herausholen aus dem Ofen steigt bei mir der Puls: ist das Ergebnis so, wie ich es wollte??? Das Fleisch sollte sich vom Knochen lösen, etwas zusammen ziehen und weich werden…
Schaut selbst:

MEGA! Genau so wollte ich es haben

Nach diesem SUPER Ergebnis regle ich den Backofen wieder auf 110 Grad zurück und starte ich die letzte Stunde: das Glacieren.
Hierfür nehme ich eine BBQ Sauce meines Vertrauens, mische sie mit einem großen Schuss Honig und rühre etwas Zucker unter.
Damit bestreiche ich die Rippchen nun alle 10 min…was für ein Geruch in der Wohnung ist…herrlich…

Glacieren der Rippchen

Nach dem Endspurt des Glacierens stelle ich mir nur noch eine Frage:
Wie schmecken meine Schätzchen?! Denn aussehen tun sie UNGLAUBLICH LECKER, oder?

Und was kann ich sagen? Ich kann den Knochen ohne großen Widerstand heraus ziehen und das Fleisch zerfällt….einfach nur lecker und es hat sich gelohnt.
Zusammen mit einem selbstgemachten Spargel-Kartoffel-Salat, Bröchten und einem leckeren Bier darf sich das Rippchen präsentieren.

Und nun heißt es einfach nur noch: GUTEN APPETIT!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: